Performance Marketing Manager

Der Performance Marketing Manager hat die Aufgabe, die Wirksamkeit von Online Werbemaßnahmen zu überprüfen. Er untersucht, ob durch die Werbemaßnahme die richtige Zielgruppe angesprochen wird und ob der Einsatz der Mittel in einem vernünftigen Verhältnis zum erzielten Gewinn steht. Dabei arbeitet er eng mit den anderen Online Managern zusammen, wie dem SEA- oder Affiliate Manager. Wichtige Kenngrößen im Performance Marketing sind Pay-per- Lead, Pay-per-Click oder Pay-per-Sale. Damit kann der Manager ermitteln, wie hoch die Werbeausgaben sind, bis es letztendlich zu einem Klick, einer messbaren Reaktion oder einem Verkauf kommt. Der Tätigkeitsbereich ist weniger scharf abgegrenzt als bei anderen Tätigkeiten im Online-Marketing. Oft übernimmt er bei kleineren Firmen viele Aufgaben, für die es auch ein eigenes Berufsbild gibt, wie zum Beispiel SEM-Manager oder Affiliate Manager.

  • Kunden

    Großunternehmen wie BSH, Falke, s.Oliver, viele kleine und mittlere Unternehmen

  • Standort

    München

  • Ansprechpartner

    Personalberater: Manuel Huhmann
    Geschäftsführer:  Florian Müller


Die Aufgaben eines Performance Marketing Managers

  • Analyse des Marktes
  • Entwicklung von Strategien, wie durch Onlinemarketing neue Kunden und Märkte erobert werden können.
  • Planung und Durchführung von Werbemaßnahmen im Bereich Newsletterwerbung, Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenmarketing (SEM) und Affiliate Marketing
  • Erfolgskontrolle der Marketingmaßnahmen
  • Konzeption von Onlineshops und deren Auswertung
  • Einsatz von Analysetools (zum Beispiel Google Analytics)
  • Präsentation der Ergebnisse
  • Verantwortung für das ihm überlassene Budget
  • Erkennen und Analysieren von Trends im Performance Marketing


Bei den Tätigkeitsbereichen kommt es immer wieder zu Überschneidungen mit anderen Bereichen, so ist es vor allem in größeren Firmen sinnvoll, die Tätigkeiten gegenüber anderen Marketingexperten abzugrenzen.

    Anforderungen an einen Performance Marketing Manager

    Zunächst muss sich der Performance Marketing Manager gut mit dem Internet auskennen, denn das ist der Bereich, in dem er in erster Linie tätig sein wird. Außerdem ist Marketing Know-how nötig. Nützlich sind für den Performance Marketing Manager außerdem Kenntnisse in HTML und der jeweiligen Analysetools.

    In Stellenausschreibungen finden sich oft folgende Anforderungen:

    • Sprachkenntnisse: Neben der Muttersprache ist selbstverständlich Englisch sehr wichtig und sie wird bei den meisten Stellenausschreibungen auch explizit gefordert.
    • Grundlegende Marketingkenntnisse sollten vorhanden sein. Performance Marketing ist in der Firma meist nur ein Teilbereich und er sollte in der Lage sein zu erkennen, welchen Stellenwert innerhalb der Firma Performance Marketing einnimmt.
    • Die Auswertung und Aufbereitung der Daten erfolgt mit den gängigen Text- und Tabellenkalkulationsprogrammen. Ein sicherer Umgang mit diesen Programmen ist unerlässlich für eine erfolgreiche Tätigkeit.
    • Kommunikationsfähigkeit ist eine wichtige Schlüsselqualifikation. Der Performance Marketing Manager muss mit vielen Abteilungen, Entwicklern und Kunden zusammenarbeiten. Dabei muss er die Kommunikation auf mehreren Kanälen beherrschen, also nicht nur mündlich, sondern auch per E-Mail oder Skype. Das Web 2.0 bietet neue Kommunikationsmöglichkeiten, auf die sich der Performance Marketing Manager einstellen muss.
    • Eine weitere Schlüsselqualifikation ist die Bereitschaft zu lebenslangem und autodidaktischem Lernen. Die Entwicklung der Informationstechnologie schreitet sehr schnell voran und der Performance Marketing Manager muss bereit sein, hier Schritt zu halten.
    • Die Arbeit erfolgt häufig unter starkem Druck. Dessen muss er sich bewusst sein und die entsprechende Belastbarkeit mitbringen.

    Aus- und Weiterbildung

    Es gibt keine spezielle Ausbildung zum Performance Marketing Manager. Gefordert wird oft ein abgeschlossenes Studium der Wirtschafts- oder Kommunikationswissenschaften. Speziellere Kenntnisse erwirbt er dann durch Kurse und Fortbildungen. Oft wird er auch vom Arbeitgeber in den jeweiligen Arbeitsbereichen ausgebildet.

    Kurse zur Aus- und Weiterbildung zum Performance Marketing Manager bieten oft auch private Lehrinstitute an. Diese können als Teilzeitveranstaltungen neben dem Beruf oder als Vollzeitkurse gebucht werden. Auch an diversen Onlinekursen kann er teilnehmen.
     
    Eine wichtige Informationsquelle bildet dabei das Internet. Hier werden in den einschlägigen Foren die wichtigsten Themen diskutiert. Er kann sich selber an der Diskussion beteiligen, was den Lernerfolg noch verstärkt. Messen: Hier werden ebenfalls die neuesten Trends und Entwicklungen präsentiert. Welche Messen gerade angeboten werden, kann schnell online recherchiert werden. Wer die Möglichkeit hat, der sollte auf jeden Fall in anderen Bereichen und eventuell in anderen Firmen hospitieren. Dadurch ergeben sich sehr interessante Einblicke in andere Tätigkeitsbereiche, die der eigenen Arbeit neue Impulse geben können.


    Entwicklungsmöglichkeiten

    Der Performance Marketing Manager ist in vielen Betrieben ein Allrounder, der sich später dann weiter spezialisieren kann. Anfangs wird er noch in vielen verschiedenen Bereichen tätig sein. So kann er Erfahrung in Affiliate Marketing, E-Mail Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenmarketing sammeln. Mit steigender Kompetenz wird er sich dann auf einen bestimmten Bereich konzentrieren. Dadurch steigt dann auch das Gehalt, weil er immer größere und wichtigere Aufgaben innerhalb der Firma übernimmt.
     
    Für das Unternehmen ist der Performance Marketing Manager sehr wichtig, da Online Marketing ein Bereich des Marketings ist, der immer mehr zunimmt. Auch in wirtschaftlich schlechteren Zeiten wollen die Firmen auf diese Werbemöglichkeit nicht verzichten. Somit ist die Nachfrage nach diesen Fachkräften jetzt schon sehr groß und es ist zu erwarten, dass diese auch in Zukunft weiter ansteigen wird.

    Fazit

    Werbung im Internet lässt sich sehr genau auf eine bestimmte Zielgruppe fokussieren. Der Performance Marketing Manager spielt dabei eine Schlüsselrolle. Er steuert nicht nur die Aktivitäten, sondern er misst vor allem auch deren Ergebnisse. Er muss dabei darauf achten, dass die Kosten im vorher festgelegten Rahmen bleiben. Vor allem beim Suchmaschinenmarketing stellt sich immer wieder heraus, dass die Kosten unverhältnismäßig hoch werden. Eine wichtige Kennziffer hierbei ist der Cost-per-Sale, also die Kosten, die entstehen, bis ein Verkauf getätigt wird. Mit Analyseinstrumenten wie Google Analytics kann er genau die Besucherströme auf der Internetseite verfolgen und ermitteln, wie viele Besucher nötig sind, bis ein Verkauf stattfindet. Beim Suchmaschinenmarketing kostet jeder Klick einen bestimmten Betrag. Wenn er diesen dann mit der Anzahl der benötigten Klicks multipliziert, dann kann er die entstandenen Kosten ermitteln. Dem Performance Marketing Manager kommt also in der Firma eine sehr wichtige Funktion zu, den Return of Investment im Onlinebereich zu überwachen und zu optimieren.

    Da zu erwarten ist, dass die Stellenangebote im Onlinebereich noch zunehmen werden, sollte sich jeder, der vor der Aufnahme eines Studiums oder einer Ausbildung steht, für diesen Bereich interessieren. Er bietet nicht nur interessante Entwicklungsmöglichkeiten, sondern auch die Gehälter, die dort gezahlt werden, sind nicht zu verachten.

    Bei Interesse freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.
    Wir beraten Sie gerne persönlich und finden das richtige Unternehmen und die passende Stelle für Sie.

    Stellenangebote Initiativbewerbung